Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Es werden ausgewählte aktuelle und besonders wichtige völkerstrafrechtliche Entscheidungen gelesen, analysiert und diskutiert. Die Veranstaltung setzt völkerstrafrechtliche Grundkenntnisse, insbesondere die Teilnahme an der Vorlesung „Völkerstrafrecht, einschließlich humanitäres Völkerrecht“ voraus. Für die Schwerpunktbereichsprüfung kann eine vorbereitende Studienleistung i.S.v § 9 Abs. 1 c) SchPrO i.d.F. vom 5.10.2012 in Form einer schriftlichen Fallanalyse mit mündlicher Präsentation erbracht werden (Seminarleistung). Diese Leistung kann auch als sonstige Seminarleistung anerkannt werden. Ggf. kann auch eine Seminar- bzw. Studienarbeit i.S.v. § 11 SchPrO gemacht werden.  Bei Erbringung dieser Leistungen in englischer Sprache wird gleichzeitig der Fremdsprachennachweis erbracht. Eine doppelte Anmeldung in FlexNow unter den verschiedenn Studienabschnitten ist erforderlich. Eine Anmeldung über das Online-Anmeldesystem GAIUS ist für alle Leistungsnachweise erforderlich.

The course will be structured along current case law of the ICC as indicated below. Participants are required to read this case law in advance in order to be able to actively participate in the discussions. Assessment of course participation will be based on this participation and possible further input by the participant, e.g., presentation of a paper on a decision or certain issues treated in it.

Das relevante case law befindet sich in Stud.IP.

 

Ort & Zeit:

Mittwochs von 18 - 20 Uhr im MZG 4.110 (Seminarraum in der Strafrechtsbibliothek, Blauer Turm, Eingang über 3. Etage).

 

Materialien:

Die Vorlesungsmaterialien erhalten Sie über StudIP.