Ein tieferes Verständnis strafprozessrechtlicher Fragestellungen ist ohne den Blick in die Praxis nicht möglich. Aufbauend auf der Vorlesung im Strafprozessrecht werden in dieser praxisorientierten Lehrveranstaltung das Verhältnis und die Verzahnung praktischer Probleme mit wissenschaftlichen Fragen des Strafprozessrechts dargestellt. 

Die Vorlesung StPO Vertiefung ist der erste Teil der "Law Clinic Strafprozess". Sie wird vom Lehrbeauftragten OStA Dr. Torben Asmus durchgeführt.

Einige der Veranstaltungstermine werden ergänzt durch Vorträge renommierter Strafverteidiger aus Hannover, Berlin und Göttingen, in deren Rahmen strafverteidigungsbezogene Themen dargestellt werden. Zusätzlich zu den Vorlesungsterminen ist an einem Samstag gegen Ende der Vorlesungszeit eine Blockveranstaltung im Gerichtslabor geplant, in der die TeilnehmerInnen der Law Clinic eine strafrechtliche Hauptverhandlung simulieren. Die Teilnahme an der simulierten Hauptverhandlung ist Voraussetzung zum Erhalt der Schlüsselqualifikation.

Studierende, die an der "Law Clinic" teilnehmen, sollen als deren zweiten Teil in den sich an das Wintersemester anschließenden Semesterferien ein einmonatiges Praktikum bei einem Strafverteidiger bzw. einer Strafverteidigerin absolvieren. Daran anschließend werden Kleingruppen von drei bis vier Studierenden gebildet, die einen Strafverteidiger bzw. eine Strafverteidigerin bei der Bearbeitung eines Falles begleiten. Dies kann geschehen durch die Übernahme von juristischer Recherchearbeit, Aktenaufbereitung, gutachterlicher Stellungnahmen etc. In einer Blockseminarveranstaltung stellen die Studierenden dann die Ergebnisse ihrer jeweils durchgeführten Tätigkeit vor.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte der Website der Law Clinic sowie Stud.IP